Edelmetall Erstellt am  4. Juli 2023
Gold lagern
GOLD SICHER LAGERN
Zu Hause oder im Schließfach?
Wie kann ich mein Gold am besten lagern?
Sie können Ihr Gold, Silber oder andere Edelmetalle auf verschiedene Weisen lagern. Wichtig ist, dass Sie es an einem sicheren Ort lagern, der vor Diebstahl, Feuer sowie vor Beschädigungen geschützt ist. Ein Schließfach bei er Bank oder auch außerhalb der Bank in einem Tresor sind bei der Aufbewahrung von Edelmetallen gute Optionen. Dafür müssen Sie im Gegenzug eine Gebühr entrichten.
Was muss ich bei einer Lagerung zu Hause beachten?
Die kostengünstigste Möglichkeit, Goldbarren, Goldmünzen oder andere Edelmetalle zu lagern ist es, Ihre Edelmetalle zu Hause aufzubewahren. Für die Lagerung bietet sich ein Tresor an. Verstecke in den eigenen vier Wänden werden von Dieben häufig gefunden. Der Tresor sollte allerdings solide gebaut und gut installiert sein. Faustregel: Bis zu einem Gewicht von rund 600 Kilogramm sollte er im Boden oder in der Wand fest verankert sein, damit Einbrecher den Safe nicht einfach wegtragen können. Die Anschaffungskosten für einen hochwertigen Tresor können allerdings bei mehreren Tausend Euro liegen. Aber selbst dann gibt es keine hundertprozentige Sicherheit. Zudem muss eine Hausratversicherung keine ausreichende Absicherung sein, da Wertsachen nicht unbedingt über die gesamte Versicherungssumme gedeckt sind. Anhand von Sicherheitsstufen und Brandschutzklassen bei Tresoren lässt sich erkennen, wie lange es dauert, einen Tresor ohne Schlüssel oder Code gewaltsam zu öffnen oder wie lange er seinen Inhalt vor Hitzeeinwirkung schützt.
Was muss ich zur Lagerung im Bankschließfach wissen?
Ein beliebter Aufbewahrungsort für Gold, Silber und andere Edelmetalle sind Bankschließfächer. Sie gelten als sehr sicher, da die Schließfächer von den Sicherheitsmaßnahmen der jeweiligen Bank profitieren. Um an die Schließfächer zu kommen, müssten die Diebe erst einmal in die Bank einbrechen. Außerdem ist ein Bankgebäude gut gegen Brände geschützt. Allerdings können Sie nur während der Banköffnungszeiten auf Ihr Schließfach zugreifen. Ein weiterer Nachteil ist die fehlende Anonymität. In der Regel haben Sie als Schließfachmieter auch ein Konto bei dieser Bank. Zwar weiß die Bank nicht, welcher Wert sich in Ihrem Fach befindet, jedoch weiß das Geldhaus immerhin, dass Sie ein Schließfach gemietet haben. Der Versicherungsschutz ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Bei einigen ist eine pauschale Versicherungssumme im Mietpreis enthalten. Bei anderen Anbietern müssen Sie den Inhalt des Fachs extra versichern. Darüber hinaus müssen Sie im Schadensfall nachweisen, welche Werte Sie im Schließfach aufbewahrt haben.
Wo soll ich Gold am besten aufbewahren?
Nicht nur Banken bieten das Verwahrungsmodell „Schließfach“ zur Miete an. So leisten auch seriöse Edelmetallhändler diesen Service. Dort können Sie Ihr Gold zum Beispiel unmittelbar nach dem Kauf lagern und den risikoreichen Transport nach Hause oder zum Bankschließfach umgehen. Möchten Sie einen Teil des Goldes verkaufen, können Sie das Geschäft direkt vor Ort vornehmen. Darüber hinaus bieten einige Edelmetallhändler ein Edelmetalldepot an. Statt Wertpapiere wie Aktien werden Ihre Edelmetalle in Hochsicherheitstresor-Anlagen hinterlegt. Dort sind Ihre Schätze umfänglich versichert.
Wie viel Gold darf man zu Hause haben?
So viel Sie möchten, es gibt keine gesetzliche Grenze für die Menge an Gold, die Sie zu Hause haben dürfen. Gleichwohl gilt natürlich: Je mehr Gold Sie besitzen, desto höher sollten die Sicherheitsvorkehrungen sein.
Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies, um dieses Video anzusehen.

HABEN SIE NOCH FRAGEN?

Unser Serviceteam gibt Ihnen die Antworten: Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr, telefonisch und per E-Mail.