Edelmetall Erstellt am  4. Juli 2023
Good Delivery Barren
GOOD DELIVERY BARREN
Gütesiegel & Qualitätsmerkmale beachten.
Was sind Good Delivery Barren?
Für den internationalen Handel mit Gold- und Silberbarren wurde mit dem „Good Delivery Barren“ ein Qualitätsstandard geschaffen, der von der London Bullion Market Association (LBMA) entwickelt wurde. Hintergrund: Der London Bullion Market ist der wichtigste außerbörsliche Handelsplatz für Gold und Silber – den Handel koordiniert die LBMA. Gold- und Silberbarren müssen demnach bestimmte Kriterien erfüllen, um zum Handel am London Bullet Market zugelassen zu werden. Diese sind im sogenannten Good Delivery Standard definiert. Der Standard bezieht sich nicht direkt auf die produzierenden Firmen selbst, sondern auf die Lieferbetriebe, denen die LBMA bescheinigt, Barren zu liefern, die sie für den Handel am London Bullion Market qualifiziert.
Welche Vorgaben müssen Barren erfüllen, um diese Bezeichnung tragen zu können?
Good Delivery Barren müssen verschiedene Kriterien erfüllen: Der Feingehalt (Reinheit) der Goldbarren muss mindestens 995 Promille (99,5 Prozent) betragen. Die Goldbarren müssen zudem um die 400 Feinunzen (12,4 Kilogramm) wiegen. Silberbarren müssen einen Feingehalt von mindestens 999 (99,9 Prozent) aufweisen und um die 1.000 Feinunzen (31,1 Kilogramm) auf die Waage bringen. Alle Barren müssen eine Form haben, die leicht zu stapeln und zu lagern ist. Darüber hinaus müssen auf den Barren Pflichtangaben wie Seriennummer, Feingehalt, Produktionsjahr und Stempel des Edelmetallprüfers der Raffinerie zu sehen sein.
Für wen ist der Good Delivery Standard relevant?
Mit „LBMA-zertifiziert“ sind auch die Hersteller der Good Delivery Barren gemeint, die verschiedene Kriterien erfüllen müssen. Beispielsweise müssen sie seit mindestens fünf Jahren am Markt sein und das jährliche Produktionsvolumen muss mindestens 10 Tonnen betragen. Wer die LBMA-Zertifizierung trägt, wird weltweit von allen Banken und Edelmetallhändlern akzeptiert.
Welche Vorteile haben Good Delivery Barren?
Good Delivery Barren sind weltweit anerkannt und haben einen hohen Markt- und Wiederverkaufswert. Sie werden von renommierten Herstellern produziert und von unabhängigen Stellen zertifiziert. Ihre spezielle Seriennummer und die Verifizierung durch unabhängige Stellen machen sie auch fälschungssicher und bieten zusätzliche Sicherheit für Investoren. Good Delivery Barren bestehen aus reinem Gold oder Silber, was sie zu einer hochwertigen Investition macht.
Welchen Nutzen haben Privatkäufer?
Viele LBMA-zertifizierte Hersteller produzieren auch kleinere Barrengrößen wie 10 Gramm, 1 Unze oder 100 Gramm. Diese sind jedoch nicht zum Handel am London Bullion Market zugelassen, sondern in erster Linie für Privatkäufer bestimmt. Barren, die von LBMA-zertifizierten Produzenten stammen, genießen weltweit ein sehr hohes Ansehen. So können sich die Käufer sicher sein, echte und qualitativ hochwertige Ware zu bekommen. Wer von der LBMA zertifiziert wird, den akzeptieren nahezu alle Banken und Edelmetallhändler. Die Zertifizierung ist faktisch ein Gütesiegel, das rund um den Globus anerkannt wird. Hersteller, die LBMA-zertifiziert sind, genießen daher einen hohen Qualitätsstatus.
Wie ist die Good Delivery Liste der LBMA entstanden?
1979 trafen sich führende Edelmetallhändler aus London und Zürich, um einen Standard für die Herkunft und Spezifikation der gehandelten Edelmetalle festzulegen. Dies war der Grundstein für die heutigen Qualitäts- und Sicherheitsansprüche der Good Delivery Gold- und Silber-Barren, die LBMA zertifiziert sind.
Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies, um dieses Video anzusehen.

HABEN SIE NOCH FRAGEN?

Unser Serviceteam gibt Ihnen die Antworten: Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr, telefonisch und per E-Mail.