Edelmetall Erstellt am  4. Juli 2023
Roentgen­fluoreszenz­analyse
RÖNTGEN­FLUORESZENZ­ANALYSE?
Mit Röntgenstrahlen Edelmetalle analysieren.
WAS IST DIE RÖNTGENFLUORESZENZANALYSE?
Die Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) ist eine bewährte Analysetechnik, mit der sich der Feingehalt von Edelmetallen wie Gold, Silber, Platin und Palladium schnell feststellen lässt. Diese Methode wird z. B. von Scheideanstalten, Schmuckherstellern, Juwelieren und Edelmetallhändlern verwendet.
WIE FUNKTIONIERT DIE RÖNTGENFLUORESZENZANALYSE?
Die Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) nutzt die physikalischen Gesetzmäßigkeiten des Atomaufbaus. Hintergrund: Ein chemisches Element zeichnet sich durch den Atomkern mit einer bestimmten Anzahl von Protonen (positiv geladene Teilchen) und die ihn umgebende Hülle mit gleicher Anzahl an Elektronen (negativ geladene Teilchen) aus. Die Elektronenhülle ist in verschiedene Schalen (Energieniveaus) aufgeteilt. In der Röntgenspektroskopie werden sie von innen nach außen mit K, L, M usw. fortlaufend bezeichnet. Die kernnächste Schale K hat die niedrigste und die äußerste Schale die höchste Energie. Fällt ein Elektron von einem höheren Energieniveau auf ein tiefer liegendes Niveau, wird die Energiedifferenz als für das Element kennzeichnende Röntgenstrahlung abgegeben. Diese atomeigene Strahlung bezeichnet man als Röntgenfluoreszenz. Das Prinzip: Der Prozess der Analyse beginnt mit einem Röntgenstrahl, der das kernnahe Elektron des Atoms entfernt. Die offene Position wird von einem Elektron aus einer weiter entfernten Außenhülle gefüllt – dabei wird Fluoreszenzstrahlung abgegeben. Die Energie dieser Strahlung ist charakteristisch für das spezifische Atom und kann damit zu einer qualitativen Analyse, die ergründet, welche Atome in der Probe vorhanden sind, verwendet werden. Letztlich lässt sich auf diese Weise sehr genau feststellen, welchen Feingehalt ein Edelmetall hat.
WIE UND WARUM WIRD DIE RÖNTGENFLUORESZENZANALYSE BEIM EDELMETALLANKAUF EINGESETZT?
Mit der Probe über die RFA stellen Händler sicher, dass das Edelmetall echt und keine Fälschung ist. So können bei Goldfälschungen beispielsweise weniger wertvolle Metalle mit einer dünnen Goldschicht überzogen werden. Die RFA ist eine Hightech-Methode, bei der Barren oder Münzen einer Röntgenstrahlung ausgesetzt werden. Durch die reflektierende Röntgenfluoreszenzstrahlung lässt sich anschließend die metallische Zusammensetzung des Gegenstands feststellen. Die Analyse dauert nur wenige Sekunden. Die Messgeräte (RFA-Spektrometer) liefern auf bis zu 2 Nachkommastellen genaue Gehalte. Auf diese Weise müssen die Edelmetalle nicht durch Anschleifen und Prüfsäuren beschädigt werden.
WELCHE VORTEILE HAT DIE RFA BEIM EDELMETALLANKAUF?
Die RFA ist eine weit verbreitete, zuverlässige und empfohlene Methode, den Reinheitsgrad eines Edelmetalls zu erkennen. Selbst wenn Sie Ihr Gold, Silber, Platin oder Palladium am Ende nicht verkaufen, erhalten Sie Gewissheit über den Feingehalt Ihres Edelmetalls.
WELCHE ANDEREN ANWENDUNGSGEBIETE GIBT ES FÜR DIE RFA?
Die RFA kommt auch in anderen Bereichen zum Einsatz – vor allem in der metallverarbeitenden Industrie, bei der Untersuchung von Glas, Keramik und Baustoffen sowie bei der Analyse von Schmierstoffen und Mineralölprodukten. Oder auch bei Kunstgemälden, die man buchstäblich durchleuchtet, um Herkunft und Alter der verwendeten Farben festzustellen.

HABEN SIE NOCH FRAGEN?

Unser Serviceteam gibt Ihnen die Antworten: Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr, telefonisch und per E-Mail.